Logo

SV Welschneudorf 1920 e.V.

Logo
SV Welschneudorf 1920 e.V.

Der SV Welschneudorf nach 1971
Schon 1972 gab es einen neuen Vorstand, dessen Hauptziel es war, den Sportverein zu erhalten und den Spielbetrieb wieder aufleben zu lassen. 
1974 kam kurzzeitig als weitere Sportart Tischtennis unter den Trainern Horst Schwarz, Rudolf Schäfer und Bernd Elfert hinzu. Wegen Platzmangel wurde der Spielbetrieb jedoch bald wieder eingestellt.

Die Abteilung Fußball
1972 wurde eine neue Jugendmannschaft aufgestellt und noch im gleichen Jahr bildete man nach einer außerordentlichen Generalversammlung eine Spielgemeinschaft mit Elbert.
Diese SG Elbert/Welschneudorf hielt jedoch nicht sehr lange und so kam es schon 1980 zur Auflösung derselben. Dem ersten Vorsitzenden Günter Weyand gelang es mit viel Mühe eine Seniorenmannschaft für die Saison 1980/81 aufzustellen. Nach vier Jahren in der Kreisklasse D folgte der Aufstieg in die C-Klasse und damit der bis dahin größte Erfolg nach der Wiederbelebung des Vereins. 1984 folgte der Gewinn des Verbandsgemeindeturniers. 

Fussball1983-84
Meister der D-Klasse 1983/1984
hinten:     1. Vors. G. Weyand, R. Balmert, N. Labonte, H. Fetz, J. Best, R. Dietrich, St. Weyand, O. Merz, U. Halfmann, K. Fetz, H. Ferdinand, B. Tilch, J. Noll, Trainer H. Schupp
vorne:    H. Rübsamen, L. Merz, H. Stahlhofen, M. Fetz, U. Bastian, U. Lichtenthäler, Ch. Best

Günter Weyand rief in dieser Zeit einen Austausch mit einem französischen Sportverein aus dem Elsaß ins Leben. Im Zuge dieser Aktivitäten waren sowohl Sportler aus Welschneudorf in Durrenentzen als auch unsere französischen Freunde hier in unserem Ort zu Gast. Dabei hatten alle Beteiligten viel Freude und Freundschaften entwickelten sich über die Ländergrenzen hinweg.

Fussball_1993-94
Meister der D-Klasse und Kreismeister 1993/94
hinten:    1. Vors. F. Geisel, M. Kneuper, B. Hölzgen, S. Kilian, D. Schuster, P. Djordevic, S. Labonte, Trainer P. Roos, 2. Vors. W. Fetz, BetreuerTh. Fetz
vorne:    H. Rosbach, M. Rosbach, M. Lehmler, M. El Mahdi, D. Geisel, A. Gazali, A. Labonte

Damenfußball
1979 kam es zur Gründung der Abteilung Damenfußball. Auf Initiative der damaligen Jugendgruppe setzte Otto Grzonkowski diese Idee zu einem erfolgreichen Konzept um. Trotz anfänglicher Skepsis ließen die Erfolge nicht lange auf sich warten, wie an einer langen Reihe von Pokalen abzulesen war. Schon in der Saison 1981/82 erspielte sich das junge Team sensationell den Meistertitel in der Kreisklasse Westerwald/Rhein-Lahn. Dabei zahlte sich offensichtlich aus, dass die jungen Damen auch mit der ersten Mannschaft im dicksten Matsch trainierten und sich so die nötige „Härte“ holten. In den Jahren 1982-84 wurden die Damen jeweils Hallenkreismeister, bevor sie 1984/85 wieder an der Spitze der Kreisklasse standen.

Damenfussball84-85
Damen-Fußball-Meister des Rhein-Lahn-Kreises 1984/85
hinten:    M. Mitrovic, H.Ebert (Trainer), Ch.Stahlhofen, A. Stendebach, U. Döring, A. Fetz, K. Vogt, K. Schnatz, E. Hafermann, I. Mahr, I. Elfert, S. Stendebach, O. Grzonkowsky
vorne:    K. Breil, B. Dietrich, P. Manns, H.Drescher, I. Scherer, A. Hertrich, H.Lenz, A.Jeschke

Torfrau Steffi Löhr spielte in den 90igern sogar schon mit zarten 16 Jahren bei den „Alten Herren“ mit, bevor sie sich zu einer Bundesligaspielerin entwickelte. Weitere Prominenz tummelte sich auf dem Welschneudorfer Sportplatz in Person von Marion Isbert, unserer ehemaligen Nationaltorfrau und Europameisterin, die nach ihren großen Erfolgen die Fußballschuhe u.a. für den SV Welschneudorf schnürte. 
Leider kam für unsere erfolgreichen Damen nach 23 schönen Jahren das Aus im Jahr 2002.

Damenfussball2002
Frauenmannschaft des SVW im letzten Jahr ihres Bestehens (2002)
hinten:    Torfrau-Trainer Michael, V. Rheinstein, K. Brosch, A.Gilles, U. Döring, A. Schumann, A. Born, Th. Born (Trainer)
vorne:    S. Löhr, M. Nell, L. Bode, Carina, M. Feldbausch, L. Vetter, A. Dorsch

Der „Dämmerschoppen“

1982 wurde der "Dämmerschoppen" ins Leben gerufen. Dabei handelte es sich um eine Thekenmannschaft des Vereinslokals „Gasthaus zum Hannes“ , welche eine eigene Abteilung im Verein bildete. Hervorgegangen ist diese aus einem Stammtisch rund um die Gebrüder Fetz und Norman Rapsilber. 

Daemmerschoppen1985
Thekenmannschaft „Dämmerschoppen“ 1985
hinten:    A. Fetz, K. Billaudelle, H. Merz, G. Rapsilber, B. Heimann
vorne:    T. Born, N. Rapsilber, W. Fetz, G. Born, E. Fetz, A. Fetz, H. Ferdinand, G. Weiß

Unvergessen ist die von Paul Metternich organisierte Talk-Show in der Kurfürstenhalle 1985, bei der unter anderem Eberhard Gienger (Weltmeister am Reck), Boxlegende Peter Müller („Aap“), Guido Kretschmer (1980 Weltrekordler im Zehnkampf), Dietrich Thurau (15-maliger Träger des gelben Trikots) und Jürgen Sparwasser (Torschütze des Siegtores der DDR gegen BRD bei der WM 1974 in Deutschland) als Stargäste auftraten. Letzterer benötigte nach einem feucht-fröhlichen Abend stützende Begleitung auf dem nächtlichen Heimweg.

Die „Alten Herren“
Von 1994-2003 gab es eine Abteilung „Alte Herren“, die jährlich den „Highland Cup“, ein Alt-Herren-Turnier, auf unserem Sportplatz ausrichtete. Die Mannschaft bestand aus Hübingern und Welschneudorfern. Initiatoren waren hier Gerold Mies, Uwe Wengler, Bernd Richter, B. Simon und Karl-Willi Klein. Neben den sportlichen Aspekten standen gute Kameradschaft und Geselligkeit im Vordergrund.

1995_AlteHerren
Alte Herren 1995
hinten:    A. Knopp, A. Mies, B. Richter, K.-W. Klein, M. Fetz, H.-D. Born, G. Walet, W. Noll, M. Kneuper, B. Simon
vorne:    W. Sprenger, M. Pauly, K. Lischewski, H. Ferdinand, R. Zimmermann, U. Wengler, H. Rosbach

Ein sportliches Highlight 2002 war der einzige Sieg gegen die „Alten Herren“ aus Oberelbert, bei dem sich unser Vereinswirt Thomas Born als „Flankengott“ mit Pferdelunge entpuppte und zwei Traumflanken für Achim Höber zum 4:1 Sieg beisteuerte. Kurz nach diesem Höhepunkt löste sich die Mannschaft mangels Spieler leider auf und der Sportverein war nach 9 ereignisreichen Jahren wieder um eine Abteilung ärmer.

Alte_Herren_2002
Alte Herren 2002
hinten:    K. Lischewski, B. Richter, T. Born, G. Born, G. Walet, G. Mies, G. Mies, H. Ferdinand, M. Schmidt, K.-W. Klein
vorne:    H. Gry, S. Schoor, A. Höber, U. Wengler, W. Sprenger, F. Pilgenröther

Ablaß/Mahlis 1998

Auf Initiative von Ulla Döring besuchte eine Delegation des SVW, bestehend aus A-Jugend, Fußballerinnen und  Alten Herren, an Pfingsten 1998 die Sportfreunde der SG Sachsenobst Ablaß/Mahlis in der Nähe von Leipzig. Augenzeugenberichten zufolge erlebten die Welschneudorfer einen legendären Tanzabend, der in die Vereinsgeschichte eingehen sollte. Selbstverständlich wurde der Besuch im folgenden Jahr von unseren Freunden aus den neuen Bundesländern erwidert.

Meister 1999/2000

In der Saison 1999/2000 erreichte die Seniorenmannschaft des SVW den bis dahin größten sportlichen Erfolg. Sie wurde Meister in der Kreisklasse C und stieg in die B-Klasse auf. 

Bildschirmfoto_2017-05-03_um_21.55.43
SVW Meister C-Klasse 1999/2000 und Aufstieg in die B-Klasse
hinten.:    H. Drüing (Trainer), A. Limatolla, D. Geisel, Lars L., C. Irrgang, G.Born, A. Spitzhorn, S. Kilian, Zachov, A. Labonte, M. Kneuper
vorne:    U. Lichtenthäler, M. Entner, M. Rossbach, B.Wingender, D.Schuster, Boris S., L. Limatolla, S. Labonte

Leider hielt die Freude über das Erreichte nicht sehr lange und schon im darauf folgenden Jahr musste die Seniorenmannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet werden, weil sie nicht mehr genug Spieler hatte. Man beschloss erneut, es in einer Spielgemeinschaft mit Elbert zu versuchen und stieg auf Anhieb mit sechs Welschneudorfer Spielern unter dem Trainer Uli Kessler nach einem packenden Endspiel gegen Niedererbach  als Meister in die Kreisliga A auf. 

Bildschirmfoto_2017-05-03_um_22.01.48
Meister der Kreisklasse B Westerwald/Wied und Aufsteiger in die A-Klasse 2002
hinten:    U. Kessler (Trainer), S. Labonte, M. Daubach, P. Stendebach, A. Spitzhorn, A. Schupp, S. Gerlach, H. Eberth, M. Schnee, L. Linke (Betreuer)
vorne:    A. Schmidt, A. Heibel, T. Schönberg, S. Neuroth, P. Christ, G. Eberth, A. Höber

A-Jugend 2006/07

2006/07 war eine sehr erfolgreiche Saison für die A-Jugend der JSG Elbert/Welschneudorf/Horbach/Winden, da die Mannschaft mit nur zwei Niederlagen und 20 Siegen Staffelmeister wurde. Dabei wurde das entscheidende Spiel vor ca. 200 Zuschauern auf dem Sportplatz in Welschneudorf gegen Heiligenroth ausgetragen und mit 3:1 gewonnen. Auch diese A-Jugend konnte das Endspiel um die Kreismeisterschaft, welches auch auf unserem Platz ausgetragen wurde, leider nicht für sich entscheiden. Sie verlor in einem turbulenten Spiel 1:3 gegen Feldkirchen nach Verlängerung.
 

Bildschirmfoto_2017-05-03_um_22.09.20

A-Jugend JSG Elbert/Welschneudorf/H./W. Staffelsieger 2007 
und Teilnahme am Kreismeisterschaftsendspiel

hinten:    Trainer D. Billaudelle, Betr. M. Stendebach, S. Dahlem, A. Schmidt, A. Sprenger, M. Sigloch, M. Schmidt, T. Knopp, J. Grimm, Betr. M. Müller
vorne:    M. Richter, T. Neuroth, M. Müller, R. Müller, Chr. Kettel, D. Sanner, M. May, M. Schaaf, J. Stahlhofen, D. Pehl

Fußball

SG Elbert/Horbach

1. Mannschaft
2. Mannschaft

JSG

Bildschirmfoto_2018-03-19_um_20.31.49
Ortsgemeinde Welschneudorf
Bildschirmfoto_2018-03-19_um_20.32.39
Wir in Welschneudorf
Link_Musica_Viva-1
Link_FFW
Freiwillige Feuerwehr Welschneudorf
Link_Moehnenverein
Facebook Möhnenverein Immer Knusprig