Logo

SV Welschneudorf 1920 e.V.

Logo
SV Welschneudorf 1920 e.V.

Die Abteilung Turnen

Neben dem Fußball etablierten sich im SV aber auch andere Bereiche, so z.B. die Abteilung Turnen, die heute ein Altersspektrum abdeckt, das sich über alle Generationen erstreckt. 1972 wurde unter der Leitung von Lehrer Groß ein Gymnastikkurs für Mädchen eingerichtet. Dieser wurde ab 1973 von einer Frauen-Gymnastikgruppe, trainiert  von Frau Heissbach, ergänzt. Unter Führung von Käte Dommermuth bildete sich auf einer Gründungsversammlung im Westerwälder Hof, bei der 43 interessierte Frauen erschienen,  die Gruppe der Turnerfrauen, die sich an den SVW anschloss und fortan die Abteilung Turnen bildete. 
Von 1976-1988 wurde diese Gruppe von Ingrid Hein trainiert, die auch das Kinderturnen ins Leben rief, welches heute ein wichtiger Bestandteil des sportlichen Angebots des SVW darstellt. Komplettiert wurde das Angebot 2001 durch die Einrichtung einer Eltern-Kind-Turngruppe durch Elvi Höhn, die zu diesem Zeitpunkt schon insgesamt 14 Jahre das Kinderturnen des SVW geleitet hatte und immer zur Verfügung stand, wenn die Turnerfrauen vertretungsweise eine Trainerin brauchten.

Die Turnerfrauen 1980

Die Turnerfrauen 1980

Die Turnerabteilung war immer sehr aktiv, wenn es galt diverse Veranstaltungen des Sportvereins zu unterstützen. Wie Käte Dommermuth zu berichten weiß, lief dabei nicht immer alles glatt. So kostete sie die SV-Veranstaltung „Trimm-Trab“ ein Schränkchen, weil sie den Herd in ihrer Kellerküche beim Erbsensuppekochen zu stark befeuert hatte und das Schränkchen nebenan verkohlte. 
Oder die Geschichte mit der Wechselgeldkasse, bei der die guten Einnahmen bei den Feierlichkeiten zum 60-jährigen Vereinsjubiläum dazu führten, dass Käte vor lauter Freude mit Engelbert Lehmler ein paar Schnäpse trank und dabei den Schlüssel der Kasse in der Kasse selbst einschloss. Doch auch in diesem Fall wurde das Problem umgehend beseitigt und die Veranstaltung konnte weitergehen. 
Ein  weiteres Missgeschick ereilte die Turnerfrauen in den 90er Jahren, als mitten in  ihrem Keulentanz die Bewässerungsanlage des Rasenplatzes ansprang und die Frisuren etwas in Mitleidenschaft gezogen wurden, was nicht alle Beteiligten lustig fanden. Trotzdem sind sie nun schon seit 45 Jahren eine Bereicherung für den Sportverein.

BILD0355

Die Turnerfrauen 2010 unter der Leitung von Sonja Meuer

Die Tanzgruppen
Aus der Kinderturngruppe, die einst von Ingrid Hein gegründet wurde, entstand schnell eine Tanzgruppe, die auf Dorffesten auftrat und 1984 von Elvi Höhn übernommen wurde. Unter dem Namen „Lollypops“ folgten zahlreiche Auftritte auf Tanzturnieren, privaten Feiern und dem Rheinland-Pfalz-Tag. Das ganze Jahr über wurde geturnt und gezielt für Dorfveranstaltungen Tänze eingeübt. Nach einer 5-jährigen Pause gründeten Claudia Decker, Annette Schmidt und Sabine Klein eine Showtanzgruppe, die aufgrund des enormen Zulaufs in zwei Gruppen aufgeteilt werden musste. Daraus gingen die Tanzgruppen „Möhnekids“ und „Street Dancers“ hervor, die dem Sportverein angeschlossen sind. Jedes Jahr wird von diesen Gruppen mit viel Engagement ein neuer Tanz einstudiert und erstmals am Schwerdonnerstag in der Kurfürstenhalle im Rahmen der Möhnensitzung präsentiert.
 
Street Dancers 2002
 Die Street Dancers 2002
Möhnekids 2010
Die Möhnekids 2010
Die Bayern Girls 2010

Die Bayern Girls 2010

 

 

Die Abteilung Volleyball
1982 erhielt der Sportverein eine weitere Abteilung. Eine Gruppe von Volleyballfreunden trainierte unter Karl Jung zuerst in Niederelbert, dann in der Bodener Turnhalle.  Nach der Eröffnung der Kurfürstenhalle 1985 trainierten die Volleyballer unter  Bernd Leithardt in Welschneudorf. Sportliche Höhepunkte waren der zweimalige Sieg beim Nikolausturnier für Mixed Mannschaften in Diez. Dabei kam der erste Sieg völlig überraschend, da man nur mit fünf Spielern angereist war.

Volleyball 1991
Unsere Volleyballmannschaft bei einem Turnier in
Höhr-Grenzhausen 1991
hinten:     Elvi Höhn, Susi Knopp, Burkhardt Künkler, Kerstin Gürntke
vorne:     Sonja Hein, Thorsten Schwarz, Marco Kilian
Regelmäßige Besuche in Paris standen auch auf dem Programm. Dabei kam es beinahe zu einer verhängnisvollen Begegnung mit dem Wachpersonal der deutschen Botschaft, welches nicht wusste, dass in jener Nacht acht Welschneudorfer Volleyballer dort nächtigen sollten. Deshalb wurden unsere Spieler mit dem Maschinengewehr im Anschlag begrüßt. 
Trotz der guten Kameradschaft zerfiel die Mannschaft in den Jahren 1993/94 und es dauerte bis 2005, ehe wieder aktiv Volleyball in Welschneudorf gespielt wurde.
Volleyballnachwuchs 2010

Volleyballnachwuchs 2010
hinten:    Lukas Keller, Louisa Püschel, Leon Labonte, Justine Handel, Leandra Kilian,     Constantin Schenking
vorne:    Noah Nagel, Jasmin Wiessner, Stefan Fetz, Lea-Sophie Frank, Vanessa Hardt,     Cosima Schenking

 

 

Die Abteilung Badminton
Die Badmintonabteilung wurde im Jahre 2007 auf Initiative von Herbert Eberth und Holger und Miriam Bieg ins Leben gerufen wurde. Seither fliegt der Federball freitagabends durch die Kurfürstenhalle.  Im Durchschnitt 10 Spieler zwischen 18 und 50 Jahren, mit unterschiedlichstem Leistungsvermögen, von Anfänger bis hin zu Liga-Spielern, suchen hier den sportlichen Ausgleich zum Berufsalltag. 
Badminton 2007

Fußball

SG Elbert/Horbach

JSG

Bildschirmfoto_2018-03-19_um_20.31.49
Ortsgemeinde Welschneudorf
Bildschirmfoto_2018-03-19_um_20.32.39
Wir in Welschneudorf
Link_Musica_Viva-1
Link_FFW
Freiwillige Feuerwehr Welschneudorf
Link_Moehnenverein
Facebook Möhnenverein Immer Knusprig